Köstliche Zwetschgen … mhhh!

Unsere Lek­torin Doris hat gebacken: Zwetschgenkuchen! Neben Kür­bis, Äpfeln und Wal­nüssen ist der Geschmack von Zwetschgenkuchen für mich der Inbe­griff von Herbst. Doris hat statt eines Hefeteigs einen Quark–Öl-Teig gemacht, der länge frisch bleibt. Wobei, ähem, ich bezwei­fle, dass Doris sich darum Gedanken machen muss. Der Zwetschgenkuchen war sicher blitzschnell vertilgt …

IMG_6726

Am besten schmecken mir Zwetschgen allerd­ings immer noch frisch vom Baum in den Mund gepflückt, wobei man da gut auf­passen muss, dass keine vor­witzige Wespe dabei ist.

Allein das Wort Zwetschge finde ich sehr köstlich. Es gibt auch hüb­sche Redewen­dun­gen, etwa Zwetschgen auf den Augen haben (etwas Offen­sichtliches nicht sehen) oder seine sieben Zwetschgen zusam­men haben (bei Ver­stand sein).

Unser Tipp aus dem Ulmer Ver­lag:

Landfrauen-backen_MzQ0NTQxMV8zNDQ1NDExWgLand­frauen backen. Rezepte und Geschichten aus Baden-Württemberg.

Doris Bopp. 2012.
128 Seiten, 50 Farb­fo­tos, kar­toniert.
ISBN 978–3-8001–7673-1. € 9,90

 

Blick ins Buch

 

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
Share